Navigation
Malteser Dortmund

Dortmunder Malteser wollen Herzenswünsche erfüllen

Herzenswunsch-Krankenwagen gesegnet und in Dienst gestellt

17.02.2019
Heute segnete Pfarrer Martin Lohoff (3.v.r.), Dortmunder Malteser Stadtseelsorger, den neuen Herzenswunsch-Krankenwagen. Mit dabei (v.l.) Stadtgeschäftsführer Peter Katze, Kim Alexander Vogt, Holger Kurek, Thomas Ohm und Karin Budde, Koordinatorin des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser. Foto: Frank Kaiser

Träume und Wünsche bekommen eine ganz andere Dimension, wenn Menschen wissen, dass sie nicht mehr lange zu leben haben. Diese Wünsche, die den Betroffenen und ihren Angehörigen oft sehr viel bedeuten, wollen die Malteser erfüllen. Dazu haben in den vergangenen drei Jahren mehrere Standorte der Malteser in Deutschland den Dienst „Herzenswunsch-Krankenwagen“ ins Leben gerufen. Auch die Malteser in Dortmund möchten jetzt Herzenswünsche erfüllen. Jetzthaben sie ihr neues Fahrzeug gesegnet und in Dienst gestellt.

„Wenn unheilbar kranke Menschen nicht mehr mit einem normalen PKW transportiert werden können, bringt sie unser Herzenswunsch-Krankenwagen an den Ort ihrer Wahl“, sagt Thomas Ohm, Stadtbeauftragter der Malteser in Dortmund. Der Herzenswunsch-Krankenwagen sei technisch so ausgestattet und medizinisch fachlich so besetzt wie jeder andere Krankenwagen. „Der Unterschied ist, dass unsere Helferinnen und Helfer eine spezielle Fortbildung in palliativer Begleitung absolvieren“, sagt Holger Kurek, Projektleiter des Herzenswunsch-Krankenwagens in Dortmund. Mit Indienststellung des Fahrzeugs hat Holger Kurek heute den Staffelstab des Projektleiters von Kim Alexander Vogt übernommen, der den Dienst aufgebaut hatte.

Aktuell sind sechs Helferinnen und Helfer bereits fertig ausgebildet, vier weitere schließen ihre Ausbildung Ende Februar ab. „In einem ausführlichen Vorgespräch gehen wir auf die Wünsche und Anforderungen der schwer kranken Menschen ein. Damit ermöglichen wir, dass der Tag genau so abläuft, wie es sich unsere Gäste gewünscht haben und was gut für sie ist.“

Dabei arbeiten die Malteser eng mit den ambulanten Malteser Hospizdiensten St. Christophorus zusammen. Deren Leiterin Monika Jost freut sich über die neuen Möglichkeiten, die sich jetzt den von ihnen begleiteten Menschen bieten: „Sterbenskranken Menschen können wir in ihrer letzten Lebensphase ein Stück Lebensqualität ermöglichen.“ Aber auch andere Einrichtungen wie stationäre Hospize und Palliativstationen in Krankenhäusern können sich bei den Maltesern melden.

Das Fahrzeug kann ab sofort für die Erfüllung eines Herzenswunsches angefragt werden. Die Fahrt ist für den Patienten komplett kostenfrei. Interessierte melden sich hierzu bei den Dortmunder Maltesern unter Tel. 0231 / 982 320-0 oder per Mail unter herzenswunsch(at)malteser-dortmund(dot)de.

„Der Herzenswunsch-Krankenwagen finanziert sich ausschließlich über Spenden“, sagt Frank Kaiser, Diözesanreferent Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising der Malteser. So koste es etwa 100 Euro, einem schwerstkranken Menschen einen letzten Besuch seines geliebten Zuhauses zu ermöglichen. Von diesem Betrag kann auch der Besuch beispielsweise einer Familienfeier oder des Westfalenparks ermöglicht werden. Für rund 400 Euro könne einem sterbenskranken Elternteil der Wunsch erfüllt werden, ein letztes Mal zusammen mit seinen Kindern für einen Tag an die See zu fahren.

Wer den Herzenswunsch-Krankenwagen unterstützen möchte, spendet gerne an folgendes Konto, Stichwort „Herzenswunsch“:

Malteser Hilfsdienst e.V. 
Pax-Bank
IBAN: DE78 3706 0120 1201 2168 30
BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7 

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE78370601201201216830  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7